So funktioniert's: Risikolebensversicherung kurz erklärt

Gespeichert von Johannes Kappler am Do., 15.08.2019

Es kommt der Zeitpunkt, ab dem man Verantwortung für andere trägt. Sei es Heirat, der erste Nachwuchs oder der Kauf einer Immobilie. Spätestens dann stellt man sich die Frage, was würde im Falle meines Todes mit meinen Liebsten passieren?

Ein absolut realistischer Fall ist beispielsweise, dass die Familie ohne den Hauptverdiener die eigene Immobilie nicht mehr halten kann. Der Bank ist es egal warum die monatlichen Kreditraten nicht mehr bezahlt werden. Auch das Abrutschen in die Sozialhilfe und ein Leben am Existenzminimum kann folgen. Um solch ein Schreckensszenario zu vermeiden, gibt es die Risikolebensversicherung. Meiner Meinung nach für den Normalbürger mit Familie wohl eine der sinnvollsten Versicherungen überhaupt. Wie man die optimale Absicherung der Familie mittels einer Risikolebensversicherung bestimmt und welche Tarife am Markt dafür in Frage kommen, erkläre ich dir gerne in folgendem Blogbeitrag.

Wie funktioniert eine Risikolebensversicherung?

Wie bereits erläutert, ist eine Risikolebensversicherung dazu da, seine Hinterbliebenen im Falle eines Todes abzusichern (der sogenannte Hinterbliebenenschutz). Dazu zahlst du regelmäßig einen bestimmten Beitrag an den Versicherer. Solltest du sterben, erhalten die im Vertrag begünstigten Personen (die Hinterbliebenen) eine vorher festgelegte Summe x ausbezahlt. Den Beitrag kannst du i.d.R. monatlich, halbjährlich oder jährlich bezahlen. Die Höhe des Beitrags richtet sich nach deinem Alter, Gesundheitszustand und nach der Höhe der Summe, die deine Hinterbliebenen im Fall der Fälle erhalten sollen.

Höhe der Risikolebensversicherung: Wie hoch sollte die Versicherungssumme sein?

Die Risikolebensversicherung dient der Absicherung deiner lieben. Also solltest du dir die Frage stellen wie viel diese zum Leben benötigen, bis Sie nach deinem Ableben wieder selbst für sich sorgen können. Die Höhe der Absicherungssumme kannst du mit folgender Faustregel bestimmen:

  1. Das Drei- bis Fünffache deines Bruttojahreseinkommens
  2. Höhe der Restschuld laufender Kredite (z.B. durch eine Immobilienfinanzierung)

Wenn du dir diese beiden Punkte beantwortest, hast du deine Familie im Normalfall gut abgesichert. Du solltest nur noch beachten, dass die Auszahlung der Versicherungssumme zum Nachlass zählt und ggf. Erbschaftssteuer fällig wird. Hier solltest du die jeweiligen Freibeträge berücksichtigen. Je nachdem was oder wen du absichern möchtest, gibt es in der Risikolebensversicherung verschiedene Tarifarten.

Es gibt Tarife mit konstanter Versicherungssumme. Bei diesem Tarif erhalten deine Hinterbliebenen zum Zeitpunkt deines Ablebens eine fixe Summe x ausbezahlt, z.B. 200.000€. Diese Tarife eignen sich besonders gut zur Absicherung der Familie.

Außerdem gibt es Tarife mit sinkender Versicherungssumme. Bei diesem Tarif sinkt die Höhe der Versicherungssumme von Jahr zu Jahr um einen fixen Betrag ab. Wenn du z.B. im Jahr 2030 ableben würdest, würden deine Hinterbliebenen 150.000€ erhalten. Würdest du 2038 ableben, würden sie nur noch 80.000€ erhalten. Solche Tarife sind zu empfehlen, wenn die Restschuld eines Kredits abgesichert werden soll.

Test von Risikolebensversicherungen: Welche Tarife sind zu empfehlen?

Du weißt nun, wie du die Höhe der optimalen Versicherungssumme zur Absicherung deiner Familie bestimmst. Nun fehlt nur noch der passende Tarif. Normalerweise sind Risikolebensversicherungen mit sinkender Versicherungssumme etwas günstiger als Tarife mit konstanter Versicherungssumme. Es gibt jedoch durchaus Varianten mit sehr geringem Aufpreis bei konstanten Tarifen. Mit dem Überschuss an Geld kannst du so dann zusätzlich noch deine Familie absichern.
Um dir einen ersten Überblick günstiger und guter Risikolebensversicherungen zu geben, habe ich die besten Tarife in einem Tariftest und Preisvergleich gegenübergestellt. Im Sinne der Transparenz habe ich auch die jährlichen in den Beitrag einkalkulierten Kosten offengelegt.
Unter folgendem Link geht es zum Vergleich: Test Risikolebensversicherung

Fazit

Egal ob du im Falle deines Todes deine Familie oder die Restschuld eines Kredits absichern möchtest, die Risikolebensversicherung ist neben der Privathaftpflicht, Berufsunfähigkeit und der Krankenversicherung wohl eine der wichtigsten und sinnvollsten Versicherungen überhaupt.
Die Risikoleben macht genau das, wofür eine Versicherung auch gedacht ist, sie sichert deine Familie vor dem Worst Case ab. Der Wegfall der aus finanzieller Sicht wichtigsten Person der Familie. Für dieses Szenario ist sie eine der besten Absicherungen überhaupt.

Möchtest du deine Familie absichern und hast Fragen rund um das Thema Risikolebensversicherung? Ich helfe dir gerne weiter.

Jetzt unverbindlichen Beratungstermin vereinbaren
 

Neuen Kommentar hinzufügen


Um GrowFinance.de für dich optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies zu.

Wir verwenden außerdem Dienste zur Analyse des Nutzerverhaltens und zum einblenden von Werbung. Um weitere Informationen zu erhalten und ein Opt-Out-Verfahren einzuleiten klicke bitte auf „Weitere informationen“.